Deidesheimer Hof und Betreibergesellschaft Deidesheimer Hof


Pärchen


Der neue Schwarze Hahn

Der neue Schwarze Hahn

Deidesheimer Restaurant erstrahlt im neuen Glanz

 

Nach einem aufwendigen Umbau öffnete das weit über die Grenzen der Pfalz bekannte Restaurant „Schwarzer Hahn“ im Deidesheimer Hof ab sofort wieder seine Pforten. „Wir haben dem Schwarzen Hahn weit mehr als ein Facelifting verpasst, sondern das Restaurant räumlich umgestaltet und damit ein neues großzügiges Ambiente geschaffen,“ sagt Seniorchef Artur Hahn. Für die umfangreiche Neugestaltung des Restaurants wurden nicht nur Wände versetzt, neue Böden verlegt und der Blick in die verglaste Vinothek ermöglicht, auch die Inneneinrichtung ist komplett neu. Moderne Zweiertische, die bei Bedarf zusammengestellt werden können, passende bequeme Stühle in verschiedenen leuchtenden Farben und die langen Sitzbänke an den Wandseiten, alles von einem ausgeklügelten Lichtkonzept und der beleuchteten Fensterfront in Szene gesetzt, verleihen dem Interieur einen urbanen Schick, der eine unkomplizierte und entspannte Leichtigkeit vermittelt.

 

Neu gestaltet ist auch die großzügige Bar, die mit einigen Tischen das modern stilvolle Ambiente des Restaurants aufnimmt und nicht nur zum Aperitif oder Absacker einlädt, sondern auch kleine Tellergerichte aus der Küche von Stefan Neugebauer bereithält. „Natürlich möchten wir mit der Umgestaltung des Restaurants und der Bar unsere vielen treuen Stammgästen begeistern, aber auch vermehrt ein junges Publikum ansprechen, das in einer stilvollen, und dennoch entspannten und lockeren Atmosphäre genießen möchten. Und genau das finden sie im neuen Schwarzen Hahn“, sagt Luisa Hahn, Geschäftsführerin des Deidesheimer Hofes.

 

An der hohen Qualität der Küche hat sich im neuen Schwarzen Hahn nichts geändert. „In der Küche und im Service machen wir keine Kompromisse, denn beste Qualität ist zeitlos. Und wir stehen zur Pfalz, einen kleinen Abstecher in die regionale Küche gibt es auch auf der neuen Karte“, sagt Küchenchef Stefan Neugebauer. Unter dem Motto „Heimatliebe“ bekommen die Gäste eine Trilogie von feingemachten Pfälzer Klassikern serviert, natürlich darf dabei der legendäre Saumagen des Hauses nicht fehlen. „Wir bieten mit unserer neuen Karte mehr Spielraum, denn nicht immer, vor allem während der Woche, passt ein großes Menü in den Zeitplan der Gäste. Deswegen haben wir das Angebot der Einzelgerichte erweitert und freuen uns auch über Gäste, die nur einen oder zwei Gänge, oder eine unserer Spezialitäten, wie das am Tisch zubereitete Tatar für zwei Personen, essen möchten“, sagt Stefan Neugebauer. Zum neuen Konzept gehören, neben einer guten Auswahl an vegetarischen Gerichten, auch die „Flotten Teller“, der ideale Einstieg in Neugebauers kreative Küche. Jeweils im Duett serviert, können bis zu sechs Kleinigkeit bestellt werden. „Flott heißt bei uns ohne Hetze und Eile, aber zügig serviert und preislich besonders attraktiv“, erklärt der Küchenchef. Dazu passt auch das größere Angebot an offenen Weinen, das Restaurantchef und Maître-Sommelier Andreas Weber zusammengestellt hat. „Die Neugestaltung des Schwarzen Hahns ist für den Deidesheimer Hof ein wichtiger Schritt in die Zukunft und die ersten begeisterten Gäste bestätigen uns auf diesem Weg“, sagt Luisa Hahn abschließend.